Dr. Alfred Enke

wurde 1901 in Magdeburg geboren. Nach den Kriegswirren flüchtete er 1945 von Posen nach Bad Harzburg, da seine ursprüngliche Heimatstadt Magdeburg und das von seiner Familie früher bewohnte Gebäude vollständig zerstört waren. In der Harzstadt versuchte er als Steuerberater für seine Familie eine neue Existenz aufzubauen.

Er erkannte jedoch, dass sein Rat in dem größeren und wachsenden Braunschweig eher gefragt war. Folglich wurde das erste Büro in Braunschweig im Steinweg gegründet. Mit dem Fahrrad besuchte er ansässige Unternehmen und bot seine Dienstleistungen an. Nicht selten verließ er die Betriebe mit einer Aktentasche voller Schriftstücke und Belege. Die Mandantschaft wuchs! Im Laufe der Jahre folgten zwei Umzüge zur und innerhalb der Gaußstraße. Auch die Mitarbeiterzahl stieg! Noch vor der vollständigen Grenzschließung siedelten zwei später leitende Mitarbeiter nach Braunschweig um. Im Jahr 1953 gründete er mit dem damaligen Innungsobermeister die Buchstelle der Fleischerinnung Braunschweig mit Sitz in der Hamburger Straße am Schlachthof.

Der Kanzleigründer verstarb 1982 und war bis ins hohe Alter in der Kanzlei aktiv. Aufrichtiger Dank und ehrendes Andenken sei ihm gewiss!

nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen